Ihr Fachmakler für Einfamilienhäuser

  • Königswall 26
  • 45657 Recklinghausen

Immobilie kaufen - wertvolle Tipps und Hinweise

Die meisten Privatpersonen kaufen einmal im Leben eine Immobilie. Entsprechend groß ist die Unsicherheit, worauf beim Kauf des neuen Zuhauses zu achten ist und welche Hürden sich bei Suche und Finanzierung ergeben. Im Folgenden haben wir einige grundlegende Tipps und Hinweise für Sie zusammengestellt, die Ihnen bei der Immobiliensuche helfen.

Nehmen Sie sich Zeit bei der Immobiliensuche 

Sie haben den Entschluss gefasst, in naher Zukunft in eine eigene Immobilie einzuziehen und sich von dauerhaften Mietzahlungen zu befreien? Diese Entscheidung sorgt häufig für Druck, den Immobilienwunsch möglichst schnell in die Tat umzusetzen. Im schlimmsten Fall wird nach einem kurzen Blick auf aktuelle Immobilienangebote online voreiliges Interesse gezeigt. Es ist jedoch immer besser, die Immobiliensuche überlegt anzugehen. Machen Sie sich bewusst: Ihr gekauftes Einfamilienhaus wird Sie im Idealfall über Jahrzehnte hinweg begleiten!

Realistische Vorstellungen bei der Finanzierung

Zur klugen Entscheidung für den Immobilienkauf gehört ein adäquater finanzieller Rahmen. Nichts ist schlimmer, als sich in wenigen Jahren an die neue Immobilie gewöhnt zu haben und zu spüren, dass die sichere Tilgung des aufgenommenen Baukredits scheitert. Prüfen Sie im Vorfeld, wie viel Geld Sie für den Kauf einer Immobilie aufbringen können und lassen Sie sich eingehend zu Finanzierungsmöglichkeiten beraten. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Finanzierung bitte unbedingt, dass wir uns derzeit in einem Zinstief befinden. Ist die Zinsbindungsdauer Ihres Darlehens beendet, müssen sie mit weitaus höheren Zinsen rechnen. Kalkulieren sie dieses Risiko bitte in ihre Finanzplanung ein. Ideal ist hierfür eine möglichst lange Zinsbindung, am bestem im Zusammenspiel mit einer hohen Tilgung. 

Auf eine seriöse Immobilienbewertung vertrauen

Ein vernünftiger Rahmen für die Immobilienfinanzierung setzt natürlich voraus, dass das Objekt von Interesse dem Marktwert entspricht. Hieran scheitert es bei einem privaten Immobilienverkauf häufig. Viele Eigentümer gehen von einem zu hohen Objektwert aus oder möchten die Unerfahrenheit des Käufers finanziell ausnutzen. Achten Sie deshalb beim Immobilienkauf darauf, dass der Verkaufspreis nicht außerhalb der am Markt üblichen Preise liegt. Hierzu beobachten Sie die Marktentwicklung am besten über einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten und sehen sich verschiedene Immobilien an. 

Die wichtigsten Dokumente

Achten Sie darauf, dass der Verkäufer der Immobilie über alle relevanten Dokumente rund um seine Immobilie verfügt. Vom Energieausweis bis zu den Grundrissen zeigen Ihnen solche Dokumente, dass Sie auf einen verlässlichen Verkaufspartner treffen. Folgende Dokumente sollten Sie unbedingt einsehen: 

  • Energieausweis: Ohne den Energieausweis ist kein Kauf möglich. Er ist gesetzlich vorgeschrieben und enthält Angaben zur Energieeffizienz der Immobilie, wodurch Sie die anfallenden Energiekosten kalkulieren können.
  • Grundbuchauszug: Durch diesen erkennen Sie, ob der Verkäufer tatsächlicher Eigentümer der Immobilie ist. Außerdem gehen daraus bestehende Rechte wie Denkmalschutzbestimmungen sowie die exakte Größe des Grundstücks hervor. 
  • Flurkarte: Auf der Flurkarte wird die Immobilie und das Grundstück in Bezug zur Umgebung, quasi in der Vogelperspektive, dargestellt. So können Sie feststellen, ob sämtliche Bauten ordnungsgemäß im Kataster eingetragen sind. 
  • Auszug aus dem Baulastenverzeichnis: In diesem werden öffentlich-rechtliche Verpflichtungen festgehalten, an die sich ein Grundstückseigentümer gegenüber der Baubehörde bzw. der Nachbarschaft halten muss. Dazu gehören möglicherweise eine Abstandsflächen- oder Stellplatzbaulast. 
  • Grundriss: Der Grundriss ist die zweidimensionale Abbildung der Räumlichkeiten innerhalb der Immobilie. Sie können diesem Informationen sowohl über die Raumaufteilung und die Größe als auch über die Platzierung von Fenstern und Türen entnehmen. 
  • Wohn- und Nutzflächenberechnung: Wurde die Fläche der Immobilie nach der Wohnflächenverordnung (WoflV) oder der Norm DIN 277 „Grundflächen und Rauminhalte von Bauwerken im Hochbau“ berechnet, können Sie sich auf einen korrekten und vollständigen Wert verlassen. 
  • Baubeschreibung: Die Baubeschreibung zeigt ihnen die verbauten Materialien des Rohbaus, Maßnahmen gegen Feuchtigkeit, Umfang der Wärmedämmung und weitere sehr relevante Informationen zu Themen der Immobilie an, die nicht direkt sichtbar sind. Diese sind nicht mehr sichtbar, da sie in der Endausbaustufe der Immobilie mit anderen Materialien verdeckt wurden, z.B. durch verputzen der Wände.  
  • Nachweise zu Instandhaltungs-/Modernisierungsmaßnahmen: Diese rechtfertigen unter anderem einen bestimmten Immobilienpreis und Sie erhalten einen Überblick, mit welchen Kosten Sie im Laufe der Zeit rechnen können. 
  • Grundsteuerbescheide: Aus diesen Bescheiden geht die Höhe der Grundsteuer hervor, die für die Immobilie immer zum Jahresbeginn fällig wird.

Mit einem professionellen Makler Fehler vermeiden

Sie sind bei der Besichtigung oder in den anstehenden Kaufgesprächen unsicher? Mit professioneller Begleitung eines Maklers profitieren Sie von zusätzlicher Sicherheit, unabhängiger Beratung und Expertise in der Immobilienbranche. 

Unser Team von Gövert Immobilien steht neben Eigentümern deshalb auch potenziellen Käufern mit einem breiten Leistungsspektrum als kommunikativer und servicestarker Partner zur Seite. Überzeugen Sie sich selbst!